Montag - Freitag von 9.00 - 18.00 Uhr | Telefon 08151 - 27 74 80

Beiträge nach Tags

Eine Tomate für alle!?

Kaum vorstellbar, aber doch harte Realität.

Zehn große Agrarkonzerne und Saatgutfirmen halten aktuell 70% der Patente auf Saatgut. So werden jährlich immer höhere Umsätze generiert, da die Landwirte wiederkehrend neue Samen kaufen müssen. Früher hingegen verwendeten sie einfach einen Teil der Ernte um neue Samen heranzuziehen. Dies ist aber inzwischen oft nicht mehr möglich, da die Pflanzen oft nicht mehr fortpflanzungsfähig sind. Gerade in Entwicklungsländern führt dies dazu, dass es schier unerschwinglich wird Anbau zu betreiben.

Bei der neuen Open Source Tomatensorte Sunviva kann das nicht passieren – diese darf nicht patentiert oder anderweitig geschützt werden. Sie kann gekauft, gesäht, geerntet werden und man kann neue Samen daraus ziehen. Die Sorte ist im Netzwerk im Umfeld der Fachgruppe Genetische Ressourcen und Ökologische Pflanzenzüchtung des ökologischen Freilandtomatenprojekts an der Universität Göttingen entstanden. Sie ist die allererste Gemüsesorte die unter einer Open Source Lizenz in Deutschland vertrieben wird.


Lest hierzu auch den Utopia Artikel „Sunviva“: Diese Open-Source-Tomate gehört allen

Wir hoffen, dass noch viele weitere Gemüsesorten folgen werden! In den USA ist man diesbezüglich schon weiter und bietet um die 30 unterschiedliche freie Saaten an mittels der Open Source Seed Bewegung.

Obst und Gemüse
 

Granny Smith heißt so wegen Oma Schmidt

Woher kommen eigentlich die Namen von Lebensmitteln?

Beim Apfel essen stellten wir uns im arranja Team kürzlich die Frage, ob unser arranja farbener Lieblingsapfel eigentlich wirklich nach Oma Schmidt benannt wurde. Und tatsächlich ist es so wie Ihr hier nachlesen könnt! 

Auf dieser Website findet Ihr noch mehr Erklärungen wie die verschiedenen Lebensmittel zur ihrem Namen kamen. Oft verwendet man Begriffe einfach ohne darüber nachzudenken woher diese eigentlich kommen. Interessant mal hinter die Wörter zu gucken...

Hier gelangt Ihr zu einem Video der Sendung Abenteuer Leben, dass verschiedenen Lebensmittelnamen auf den Grund geht und in einem lustigen Quiz hinterfragt.

Habt Ihr Euch auch schon mal solche Fragen gestellt und Euch über die Antwort gewundert? Lasst uns daran teilhaben und kommentiert diesen Beitrag!

Granny Smith heißt so wegen Oma Schmidt
 

Starnbergs Insider News

Wo muss man in Starnberg unbedingt hin und worum macht man lieber einen großen Bogen?

Gibt es einen neuen Laden, oder ein neues Lokal  in Starnberg, wo man unbedingt rein muss, wo kauft man was am Besten ein und wo würdet Ihr eher nicht mehr hingehen? 

Wir kaufen sehr gerne in der Naturkostinsel ein. Breites BIO Sortiment, freundliche Mitarbeiter und kostenloses Parken direkt drunter in der Tiefgarage möglich. 

Im Haushaltswarengeschäft Cuccinella werden aktuell auch verschiedene Kochabende angeboten und das Stöbern durch die neuesten Artikel für´s Kochen sowie die Accessoires sind immer sehr inspirierend. Auch dort ist kostenloses Parken in der SMS Markt Tiefgarage möglich. 

Himmlischen Kuchen, tolles Frühstück und täglich welchselnden Mittagstisch (alles vegetarisch, BIO und auf Wunsch sogar vegan) gibt es im Café Luna direkt am Kirchplatz.  

Sehr gefreut hat uns die Mitteilung das Starnberg jetzt auch am Samstag Markttreiben auf dem Kirchplatz bietet. Der Platz kann Belebung dringend gebrauchen und was gibt’s schöneres als vor zwischen oder nach dem Einkauf noch kurz einen Cappuccino beim Café Piccolino zu genießen?

Unsere Shopper kennen die guten Einzelhändler und selbstverständlich gehen sie für Dich auch auf dem Markt einkaufen!

Was könnt Ihr wärmstens empfehlen und was eher nicht?

Starnberg Insider News
 
 
 

Copyright © arranja.de 2017
Alle Rechte vorbehalten

  Telefon: 08151 . 277480  oder
E-Mail:  info@arranja.de

  Unternehmenssitz: arranja GmbH,
Münchner Straße 15 a, D-82319 Starnberg